Veranstaltungen
22.09.2017, 13:24

„Wurzelbehandlung“- das etwas andere Konflikttraining

Probleme und Konflikte an der Wurzel packen und kreativ lösen
- Zweitägiger Workshop –

Nummer: 17/17
Status: Bereits gebucht
Beginn: 11.10.2017, 09:30
Ende: 12.10.2017, 16:30
Anmeldeschluss: 30.09.2017, 23:59
Referent/ in: Ute Lamboley, Trainerin und Coach bei Profitraining
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Probleme und Konflikte in ihrer Dynamik verstehen, vermeiden und kompetent lösen möchten.
Ort: Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Max. Teiln.: 14
Buchungen: 11
Freie Plätze: 3
Gebühren: € 250.00

- zweitägiger Workshop -

Zielgruppe:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Probleme und Konflikte in ihrer Dynamik verstehen, vermeiden und kompetent lösen möchten.

Seminarziel:
Unstimmigkeiten, Differenzen und Konflikte gehören zum Leben. Einige lassen sich schnell aus dem Weg schaffen, andere entwickeln sich zu chronischen Konfliktherden. Gut gelöste Konflikte sind häufig die Basis fruchtbarer und stabiler Beziehungen und auch Meilensteine der eigenen Entwicklung. Sie markieren Grenzen, sorgen für Verbesserungen und Klarheit. Ungelöste Konflikte kosten uns Nerven, Energie, Zeit und Lebensfreude.

Spätestens, wenn sich alltägliche Missverständnisse häufen und wir selbst unsere Geschmeidigkeit verlieren, ist unser „Konfliktmanager“ gefragt, um aktiv die passenden Lösungsstrategien zu suchen und anzuwenden.
   
Inhalte:
- Problem-Prävention: Wie aus Sandkörnern Berge werden oder: wie wir Probleme und Konflikte
  im Keim ersticken
- Psychologie des giftigen Denkens: Abwertungen, Projektionen, Teufelskreise, Unterstellungen,
  Mangeldenken, Minderwertigkeitsgefühle, Konkurrenz und andere fragwürdige Einstellungen
- Egoverwicklungen: Warum wir mit einigen  Menschen nicht grün werden
- Stärkung von Widerstandskraft und  Selbstwirksamkeit: Schärfen sie Ihre Selbstwahrnehmung,
  nehmen Sie Ihre Bedürfnisse ernst und klären Sie, was zu tun ist
- Konflikt-Pass: anpacken oder ausschleichen? Konfliktherden die Aufmerksamkeit entziehen
  oder Konflikte ansprechen mit Methoden der Transaktionsanalyse, Gewaltfreie Kommunikation
  und andere Kommunikationsmethoden
 -Vermeiden Sie Konfliktvermeidung: Wie Sie aus der Harmoniefalle herausfinden
- Das Zoomodell, die Theaterbühne und die Babyfalle: Hilfreiche Sichtweisen zur kreativen
  Lösungsfindung
- Von Clowns, Pappnasen und Hofnarren: Wie Humor uns hilft, wenn wir uns selbst zu ernst
  nehmen
- Kreative Fallklärung: Die eigene Freiheit wiedergewinnen


„Innovation in meiner Bibliothek“ - aktuelle Trends und Innovationsmethoden

Zweitägiger Workshop mit Julia Bergmann

Nummer: 12/17
Status: Bereits gebucht
Beginn: 07.11.2017, 09:30
Ende: 08.11.2017, 16:00
Anmeldeschluss: 07.10.2017, 23:59
Referent/ in: Julia Bergmann, Trainerin für Informationskompetenz aus Bremen
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken
Ort: Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Max. Teiln.: 12
Buchungen: 12
Freie Plätze: 0
Gebühren: € 160.00

- Zweitägiger Workshop -

Inhalt:
Technische, kulturelle und organisatorische Veränderungen der Informations- und Wissenslandschaft eröffnen Bibliotheken derzeit eine ungeahnte Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten über den Horizont klassischer Bibliotheksarbeit hinaus.
Bibliotheken verstehen sich mehr denn je als Institutionen eines Wissenskreislaufs in unterschiedlichen Settings und mit unterschiedlichen Zielgruppen. Die Kehrseite der Medaille ist ein erhöhter Innovationsdruck, der manchmal durch Aktionismus zu Insellösungen und in Sackgassen führt.
-    Wie gehe ich mit Trends um?
-    Wie finde ich meinen Weg bei der Auswahl der relevanten Trends für meine Einrichtung?
-    Welche Kreativ-, Arbeits- und Innovationsmethoden kann ich anwenden, um frische Ideen für
     meine Institution zu entwickeln?

Bei den Trends werden uns Themen begegnen wie:
-    Zusammenwachsen digitaler und physischer Angebote und Räume
-    Augmented Reality & Virtual Reality
-    Humanoide Roboter im Bibliothekseinsatz
-    Nichttextuelle Lernumgebung wie z.B. Makerspace
-    Neue Kooperationsformen
-    Informationspartnerschaft und –vermittlung
-    Freiräume für Innovation

Am zweiten Tag werden wir in Gruppenübungen einige Kreativ- und Innovationsmethoden (z.B. Worldcafé) kennenlernen und anwenden.


Fachkonferenz für kleine Büchereien

Einladung zur 14. Fachkonferenz für nebenamtliche Büchereien und Büchereien mit Vorvertrag

Nummer: 13/17
Status: Bereits gebucht
Beginn: 09.11.2017, 09:30
Ende: 09.11.2017, 13:00
Anmeldeschluss: 01.11.2017, 23:59
Referent/ in: Margarete Much
Zielgruppe: LeiterInnen von nebenamtlichen Büchereien und Büchereien mit Vorvertrag
Ort: Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Max. Teiln.: 40
Buchungen: 6
Freie Plätze: 34

Begrüßung und Moderation
Margarete  Much

TOP1
Allgemeine Informationen (Herr Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale SH)

TOP 2
Kleiner Workshop mit Susanne Brandt:
Schau genau! Kreative Bildgestaltung mit Smarthphone, Tablet und Krimskrams in der Bücherei
Genau hinschauen, auswählen, verbinden, ordnen und kreativ gestalten – das sind Fähigkeiten, die im Umgang mit vielen Medienformen von Bedeutung sind. Ohne große Investitionen können leicht nutzbare Apps dabei helfen, medienpädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler (überwiegend ab Klasse 5) durch den Einsatz von vorhandenen Smartphones oder Tablets mit  neuen Akzenten zu bereichern. Es geht dabei vor allem um fantasievolle und kreative Möglichkeiten der digitalen Bildgestaltung bei der Entwicklung von Geschichten, E-Bilderbüchern, thematischen Präsentationen oder einer kleinen Trickfilmszene. Wie sich diese Möglichkeiten schon in kleinen Bibliotheken mit Themen und Büchern sinnvoll kombinieren lassen, wird bei diesem Workshop an einigen Beispielen vorgestellt, gemeinsam weitergedacht und ausprobiert.

Falls vorhanden, bringen Sie gerne Ihr Smartphone oder Tablet mit!
Literatur-Tipp: Selfie mit Löwenzahn

TOP 3
Kathrin Reckling-Freitag:
„Mein Name ist James Bound. Gemeinsam in der Bibliothek auf der Jagd nach dem Superschurken“
Bibliothekseinführung für 5. und 6. Klassen mit Smartphones und Tablets mit dem Bildungsprogramm Actionbound.
Einführung in die Ralley und Vorschläge für den konkreten Einsatz in der Bibliothek.

TOP 4
Verschiedenes (Margarate Much)


„Über das Buch hinaus!“ - Bücher mit digitaler Erweiterung und Apps in der Bibliothek

Fortbildung mit Julia Neuhaus, Autorin, Illustratorin und Dozentin an der HAW Hamburg für Buchillustra-
tionen und Rezeption von Bilderbüchern

Nummer: 8/17
Status: Bereits gebucht
Beginn: 28.11.2017, 09:30
Ende: 28.11.2017, 17:00
Anmeldeschluss: 27.10.2017, 23:59
Referent/ in: Julia Neuhaus, Autorin, Illustratorin und Dozentin an der HAW Hamburg für Buchillustration und Rezeption von Bilderbüchern
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken
Ort: Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Max. Teiln.: 15
Buchungen: 15
Freie Plätze: 0
Gebühren: € 75.00

Bücher mit digitaler Erweiterung sind vom Buchmarkt nicht mehr wegzudenken: Bücher mit Codes oder Apps, Enhanced E-Books, Bücher mit digitalen Stiften oder mit Augmented Reality.
Ein Teil des Inhalts spielt sich nicht mehr im gedruckten Buch, sondern auf digitalen Medien wie Tablet und Smartphone ab. Braucht das klassische Buch diese Erweiterungen? Was gibt es überhaupt alles?
In diesem Seminar verschaffen wir uns einen Überblick über das, was es im Moment auf dem Buchmarkt an digital erweiterten Büchern gibt. Dabei wollen wir selbst ausprobieren, wie sich die Bücher handhaben lassen und diskutieren über die Vor- und Nachteile sowie die Umsetzung der einzelnen Konzepte. Darüber hinaus lernen wir auch Kinder-Apps kennen, die einen großen erzählerischen Anteil haben und die für den Einsatz in Bibliotheken geeignet sind.
   
Inhalte des Seminars:

- Definition verschiedener Techniken und Kategorien digitaler Erweiterungen (Sticks, QR-Codes,
  Apps, Enhanced E-Books, Augmented Reality)
- Vorstellung verschiedener Bücher und Buchprojekte
- Diskussion der Fragen:
   - Wie setzen die einzelnen Projekte die Technik ein?
   - Wie lässt sie sich handhaben?
   - Handelt es sich „nur“ um technische Spielereien?
   - Wo liegt der Mehrwert der Erweiterung?
   - Wie verändert die Erweiterung das Lesen und den Umgang mit dem Buch?
   - Für wen und wann sind solche Bücher angebracht?
   - Was wird sich auf Dauer durchsetzen?
   - Wie kann die Bibliothek der Entwicklung begegnen?


Thementag 2017 für FaMIs und Bibliotheksassistenten/innen in Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem BIB.

Nummer: 19/17
Status: Bereits gebucht
Beginn: 29.11.2017, 09:30
Ende: 29.11.2017, 13:00
Anmeldeschluss: 22.11.2017, 23:59
Zielgruppe: FaMIs und BibliotheksassistentInnen in Öffentlichen Bibliotheken n Schleswig-Holstein
Ort: Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Max. Teiln.: 50
Buchungen: 39
Freie Plätze: 11
Gebühren: € 20.00

Schwerpunktthema: Makerspace

Tagesordnung

Begrüßung durch BIB und BZSH

TOP 1    
Allgemeine Informationen
Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen

TOP 2
Referentin: Dagmar Schnittker, Leiterin der Stadtbücherei Ibbenbüren
Die gesellschaftliche Entwicklung in Richtung Digitalisierung erfordert auch in Bibliotheken Veränderungen. In NRW hat das Land mit dem Projekt "Lernort" die Bibliotheken unterstützt, diesen Weg zu gehen. Die Stadtbücherei Ibbenbüren hat diesen Weg nun mit Unterstützung des Landes fortgeführt und einen Makerspace entwickelt. Das vorhandene Konzept zur Medien- und Informationskompetenz wurde zur "Kompetenzförderung 4.0" erweitert. Es wurden neue Lernumgebungen, Ausleihangebote sowie digitale Bausteine im Rahmen der "Bildungspartnerschaft Bibliothek und Schule" für den Medienpass NRW entwickelt.
Dagmar Schnittker, die Leiterin der Stadtbücherei Ibbenbüren, stellt diese Entwicklung vor und zeigt an praktischen Beispielen das Makerspace Angebot ihrer Bibliothek."


TOP 3
Referentin: Katja Hinz, Deutsche Zentralbücherei Apenrade
Katja Hinz stellt die Makespace-Angebote der Deutschen Zentralbücherei in Apenrade vor.


TOP 4
Verschiedenes
Margarete Much
Hier werden schon gerne Themenvorschläge für den nächsten Thementag entgegengenommen!


Der BVS-eOPAC – Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten der Startseite und mehr…

Workshop

Nummer: 5/17
Status: Bereits gebucht
Beginn: 30.11.2017, 09:30
Ende: 30.11.2017, 13:30
Anmeldeschluss: 11.11.2017, 23:59
Referent/ in: Almut Halatta-Hagen, EDV-Team der BZSH
Zielgruppe: Der Workshop richtet sich an Bibliotheken, die einen eOPAC der Firma IBTC/BVS benutzen
Ort: Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Max. Teiln.: 12
Buchungen: 7
Freie Plätze: 5
Gebühren: € 40.00

Inhalte:
In diesem Workshop bekommen Sie einen Einblick in die individuelle und attraktive Gestaltung der Startseite des eOPAC-Internetkatalogs mit einfachen Mitteln. Sie schauen sich das  Backend genauer an und haben im Rahmen des Workshops die Gelegenheit, das Erlernte direkt online auf der eigenen eOPAC-Startseite anzuwenden.

Themenschwerpunkte des Workshops sind:

-    Intelligente  Medienlisten anlegen
-    Slide-Show
-    Zufallsmedien
-    Antolin
-    Fotos, Links und Textgestaltung
-    Öffnungszeiten
-    Schnittstelle zur Onleihe

Bitte bringen Sie eine Kopie des Ordners „IBTC“ auf einem USB- Stick mit!


„Telefontraining mit Pfiff“ – das etwas andere Telefontraining

Training mit Christina Gutzeit, Personaltrainerin und Coach

Nummer: 9/17
Status: Bereits gebucht
Beginn: 11.12.2017, 09:30
Ende: 11.12.2017, 16:30
Anmeldeschluss: 20.11.2017, 23:59
Referent/ in: Christina Gutzeit, Personaltrainerin und Coach
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken
Ort: Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Max. Teiln.: 15
Buchungen: 11
Freie Plätze: 4
Gebühren: € 90.00

Drei Kunden stehen an der Theke, die Bücher zum Einsortieren stapeln sich und jetzt auch noch das Telefon. Viele Kunden nutzen immer noch gerne das Telefon, um ihr Anliegen zu klären. Das Telefon ist die verbale Visitenkarte für Ihre Bibliothek. Schon bei der Begrüßung werden die „Weichen“ gestellt, wie das Gespräch weiter verläuft. Danach gilt es mit Herz (Empathie) und Verstand (Kommunikationswerkzeuge) das Gespräch souverän zu führen. Doch wie kann man souverän und freundlich telefonieren, wenn von allen Seiten jemand etwas möchte, und der Stressfaktor hoch ist? Wie setzt man wirkungsvoll Kommunikationswerkzeuge ein? Wie kann man einen verärgerten Kunden souverän auffangen und sich nicht selbst ärgern, wenn der Kunde überzieht? Diese und viele weitere Fragen werden im Seminar beantwortet. Sie erweitern Ihre „Werkzeugkiste“, um in allen Situationen noch effektiver und effizienter zu telefonieren. Elemente aus dem positiven Denken unterstützen nachhaltig Ihren Lernerfolg.

Inhalte:
-    Kommunikation am Telefon - Bedeutung, Spielregeln, Besonderheiten
-    Störfaktor Telefon? Souverän telefonieren trotz Stress
-    Der erfolgreiche Start und der positive Gesprächsabschluss
-    Wie kann ich authentisch telefonieren?
-    Werkzeuge für ein erfolgreiches Telefonat
-    Telefonmanagement
-    Körpersprache am Telefon - kann man ein Lächeln hören?
-    Die „Zügel“ in der Hand behalten - Techniken zur Gesprächssteuerung
-    Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen
-    Was tun, wenn ich nicht so gut „drauf“ bin?


Jahresbericht. Von der Kennzahl zum Jahresbericht

Wie aus Zahlen und Tabellen ein wichtiges Werkzeug der Öffentlichkeitsarbeit wird.

Nummer: 15/17
Status: Bereits gebucht
Beginn: 13.12.2017, 09:30
Ende: 13.12.2017, 16:30
Anmeldeschluss: 22.11.2017, 23:59
Referent/ in: Friederike Sablowski M.A. (LIS), Leiterin der Stadtbücherei Bad Segeberg
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken
Ort: Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Max. Teiln.: 12
Buchungen: 1
Freie Plätze: 11
Gebühren: € 75.00

Inhalt:
Ein gut durchdachter und ansprechend gestalteter Jahresbericht ist ein hervorragendes Instrument, um Träger, Politiker, Partner und Sponsoren über die vielfältige Arbeit der Bibliotheken zu informieren.
Ziel dieser Fortbildung ist es, die interessanten Daten und Fakten ihrer Bibliotheksarbeit auszuwählen, sie anschaulich und interessant aufzuarbeiten und verständlich zu erläutern.

Aber was heißt gut durchdacht? Wer ist der Adressatenkreis? Was gehört in einen Jahresbericht und was nicht?
Was ist eine angemessene Darstellung und wie präsentiere ich den fertigen Bericht?
Die alljährliche Statistik der Büchereizentrale SH dient als Grundlage zur Beantwortung dieser Fragen nach Anwendungsmöglichkeiten, Kennzahlen, Bibliotheks- und Mehrjahresvergleichen.