Picknick im Labyrinth – Prämiertes Angebot der Büchereizentrale Schleswig-Holstein zur Begleitung von Menschen mit Demenz kommt gut an im Land

43 öffentliche Büchereien vermitteln ihren Kunden Medienzusammenstellungen und Veranstaltungsangebote, die bei der Begleitung von Demenzerkrankten zum Einsatz kommen können und den Betroffenen eine kulturelle Teilhabe ermöglichen.


Büchereien helfen Menschen mit Demenz und ihrem Umfeld. Das mag zunächst ungewöhnlich klingen. Doch Büchereien sind mehr als Räume, in denen Bücher und andere Medien vorgehalten werden. Sie sind kulturelle und soziale Einrichtungen. Büchereien informieren und versorgen verschiedenste Zielgruppen in der Gesellschaft mit spezifischen Angeboten und Hilfestellungen. Mit dem vom Sozialministerium des Landes geförderten Projekt „Picknick im Labyrinth - Medien für die Begleitung von Menschen mit Demenz" hat die Büchereizentrale Schleswig-Holstein 2013 auf den demographischen Wandel reagiert und ein Angebot speziell für die Begleitung von Demenzerkrankten entwickelt.

18 Kisten sind derzeit zwischen Wyk/Föhr und Heiligenhafen, zwischen Harrislee und Geesthacht unterwegs. In ihnen befinden sich je ca. 20 Medien und Materialien, die bei der Begleitung von Menschen mit Demenz genutzt werden und den von der Krankheit Betroffenen eine kulturelle Teilhabe ermöglichen können. Eine speziell entwickelte Handreichung vermittelt Praxis-Tipps für den Einsatz der Medien. Auch Fortbildungen gehören zum Angebot des Projekts. Vor allem Senioren- und Pflegeeinrichtungen leihen die Medienzusammenstellungen für je acht Wochen über ihre Bücherei vor Ort aus. In den Boxen finden sie neben fachlicher Lektüre vor allem Medien, die gemeinsam mit den Erkrankten genutzt werden: Vom Vorlesebuch über großformatige Fotografien und Gesellschaftsspiele bis hin zu Fühlbüchern - die Menschen mit Demenz werden über verschiedene Sinne angesprochen.

„Menschen mit Demenz tragen viele lebensgeschichtliche Schätze in sich und sind in ihrer individuellen Biografie geprägt von Erfahrungen mit Liedern, Filmen, Gedichten und Geschichten. Sie können ein Schlüssel sein, um zu entdecken, was für jeden Einzelnen Wohlbefinden und Geborgenheit bedeutet", weiß Susanne Brandt, eine der Projektkoordinatorinnen in der Büchereizentrale Schleswig-Holstein. Verschiedene Veranstaltungen, wie z.B. Ausstellungen mit Erinnerungsstoffen oder "Weckworte"-Workshops mit dem Berliner Slam-Poeten Lars Ruppel, zeigten eindrucksvoll, wie die biografische Arbeit mit verschiedenen Medien und Materialien die Demenzerkrankten zumindest kurzfristig wach werden und am gemeinsamen Leben teilhaben lässt. Bei der Auswahl der Medien erhielt das Lektorat der Büchereizentrale wertvolle Unterstützung vom Kompetenzzentrum Demenz in Norderstedt.

Dem Land Schleswig-Holstein hat das Konzept gefallen. Gemeinsam mit dem Landespflegeausschuss zeichnete es „Picknick im Labyrinth" mit dem Schleswig-Holsteinischen Altenpflegepreis 2013 aus. Besonderes Lob fand die vielfältige und weitreichende Unterstützung, die das Angebot den Betreuenden im beruflichen wie auch privaten Umfeld bietet.

„Das Projekt hat berechtigt den 1. Preis beim Schleswig-Holsteinischen Altenpflegepreis 2013 gewonnen. Durch die Beschäftigungs- und Spielaspekte des Medienangebots gelingt es intensiver, die Betroffenen zu erreichen, sie zu aktivieren und ihnen wieder ein Stück Lebensqualität zurückzugeben", so Horst Bendixen, Mitglied im Vorstand des Landespflegeausschusses und Leiter des Fachbereichs Jugend, Soziales, Gesundheit bei der Stadt Flensburg, bei seinem Besuch in der Büchereizentrale. Heide Lyck, Leiterin der Fachstelle für Senioren bei der Stadt Flensburg, ergänzt, das Projekt habe eine wichtige Brückenfunktion für die Begleitung von Menschen mit Demenz, weil es ihrer Isolation entgegenwirke und Angehörigen, Pflegekräften und Ehrenamtlichen einen Zugang zu ihrer Welt ermögliche.

„Von dem Erfolg des Projektes waren wir selbst ein wenig überrascht", zeigt sich der Leiter des Büchereizentralen-Lektorats Stephan Gülck zufrieden. „Schon nach kurzer Zeit waren die Wartelisten für die Medienboxen so lang, dass wir unseren Bestand verdoppelt haben. Auch die abnehmenden Büchereien haben sich nahezu verdoppelt und tragen die Medienkisten ins ganze Land. Alleine dieses Jahr konnten schon 51 Kisten in verschiedene Einrichtungen vermittelt werden."

Die 18 Boxen sind im Dauereinsatz und in der Leihverkehrs- und Ergänzungsbibliothek in Flensburg sind schon wieder elf Vorbestellungen eingegangen. Vom Preisgeld des Landes werden deshalb drei neue Kisten angeschafft. Für sechs weitere Kisten wird noch nach Finanzierungsmöglichkeiten gesucht. „Die Rückmeldungen aus den Büchereien und Pflegeeinrichtungen zeigen uns, dass die vielfältigen Medienangebote sich als praxisnah und sinnvoll erwiesen haben. Ein großer Wunsch von uns ist es, in Zukunft Boxen anbieten zu können, die sich noch gezielter an den Bedürfnissen einzelner Zielgruppen orientieren. Medien, die sich speziell an Männer richten, wurden beispielsweise mehrfach nachgefragt", stellt Susanne Brandt mit Blick in die Zukunft des Projekts fest.

Die Medienboxen wurden bislang von folgenden Büchereien verliehen

Ahrensburg, Bad Bramstedt, Bad Oldesloe, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Barmstedt, Bordesholm, Elmshorn, Eckernförde, Eutin, Fahrbüchereien 2 und 8 im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Fahrbücherei 5 im Kreis Nordfriesland, Fahrbücherei 9 im Kreis Plön, Fahrbücherei 13 im Kreis Dithmarschen, Fahrbücherei 15 im Kreis Segeberg, Flensburg, Geesthacht, Halstenbek, Harrislee, Heikendorf, Heiligenhafen, Hohenwestedt, Husum, Kaltenkirchen, Kappeln, Kellinghusen, Kiel, Kropp, Neumünster, Norderstedt-Garstedt, Preetz, Ratzeburg, Rendsburg, Schacht-Audorf, Schleswig, Schönkirchen, Stockelsdorf, Trappenkamp, Trittau, Uetersen, Wahlstedt, Wyk

Kontakt für Rückfragen und Bildmaterial

Projektkoordination: Susanne Brandt
Tel.: 0461/8606-167, E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffentlichkeitsarbeit: Lisa Heyse
Tel.: 04331/125-412, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

01.07.2014