Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n)

Fachangestellte(n) für Medien- und Informationsdienste

Das Aufgabengebiet umfasst Arbeiten in der Katalogisierung und in der Medienbearbeitung. Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (39 Arbeitsstunden wöchentlich), die Bezahlung richtet sich nach Entgeltgruppe 5 TVöD. Dienstort ist Rendsburg.

Vorausgesetzt werden eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste bzw. zur Bibliotheksassistentin/zum Bibliotheksassistenten oder zur Bibliothekssekretärin/zum Bibliothekssekretär sowie EDV-Kenntnisse. Einschlägige Berufserfahrung wäre wünschenswert.

Bewerbungen werden bis zum 13.03.2017 an die Geschäftsleitung der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, Postfach 6 80, 24752 Rendsburg, erbeten.

                                                                      *************************************************

Im Amt für Kultur und Weiterbildung der Landeshauptstadt Kiel - Abteilung Stadtbücherei -

sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Planstellen

für Diplom-Bibliothekarinnen/Diplom-Bibliothekare

in der Stadtteilbücherei Mettenhof (ca. 30.000 Medieneinheiten; ca. 95.000 Entleihungen/Jahr), jeweils mit jeweils der Hälfte der tariflichen Arbeitszeit zu besetzen. Die Stellen sind nach der Entgeltgruppe 9 b TVöD ausgewiesen.

Die Kombination der beiden Planstellen mit der vollen tariflichen Arbeitszeit ist bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen möglich.

Die Stadtteilbücherei Mettenhof liegt in einem großen Bildungszentrum, in dem mehrere allgemeinbildende Schulen vereinigt sind. Der Zusammenarbeit mit diesen Einrichtungen kommt besondere Bedeutung zu.

Mit den beiden Hälften der tariflichen Arbeitszeit sind im Wesentlichen folgende Aufgaben verbunden:

  • Lektorate / Bestandsmanagement für den Kinder- und Jugendbereich
  • Bibliothekarischer Auskunftsdienst und Vermittlung von Medien
  • Bibliothekspädagogische Arbeit und interkulturelle Arbeit
  • Kontaktarbeit mit anderen Institutionen, insbesondere Schulen und Kindertageseinrichtungen im Stadtteil Mettenhof


Darüber hinaus ist mit der einen Hälfte der tariflichen Arbeitszeit zusätzlich die Abwesenheitsvertretung der Leiterin/des Leiters der Stadtteilbücherei Mettenhof verbunden.

Voraussetzung für die Besetzung der Stellen ist eine Ausbildung zur Diplom-Bibliothekarin / zum Diplom-Bibliothekar bzw. ein erfolgreicher Studienabschluss im Bereich Bibliotheks- und Informationsmanagement (B.A.) oder eine gleichwertige Fachausbildung für den bibliothekarischen Dienst an öffentlichen Büchereien (gehobener Bibliotheksdienst) mit entsprechendem Nachweis über die Gleichwertigkeit.

Wir erwarten EDV-Grundkenntnisse (bibliotheksspezifische Software, Word, Excel) bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen. Berufliche Erfahrungen im öffentlichen Biblio-thekswesen sind wünschenswert.

Wir wünschen uns für beide Planstellen eine engagierte und belastbare Persönlichkeit, die fähig ist, Verantwortung zu übernehmen und neue Ideen mit einem kleinen engagierten Team umzusetzen. Motivationsfähigkeit, Flexibilität und Organisationsfähigkeit setzen wir voraus. Sie sollten Freude am Umgang mit unseren Kundinnen und Kunden, insbesondere den Kindern und Jugendlichen, haben und bereit sein, stets freundlich und sachlich auf deren Belange einzugehen.

Die Aufgaben als Abwesenheitsvertretung der Leiterin/des Leiters der Stadtteilbücherei erfordern darüber hinaus ein erhöhtes Maß an Kooperations- und Konfliktfähigkeit.

Bei beiden Planstellen sind im Rahmen der Tätigkeit Spät- und Samstagsdienste zu verrichten. Bildschirmtauglichkeit ist erforderlich.

Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung an, ob Sie sich auf eine der beiden Teilzeitstellen bewerben und/oder Sie eine Kombination beider Stellen favorisieren.

Telefonische Auskünfte zu beiden Stellenausschreibungen erteilen Herr Dr. Andreas Teichert, Tel.: 0431/901-3430, Herr Fokke Lauenstein, Tel.: 0431/901-3459 oder Frau Gudrun Waltemathe-Heinrichs, Tel. 0431/ 524 075.

Die Landeshauptstadt Kiel möchte die berufliche Förderung von Frauen im Rahmen des Gleichstellungsgesetzes verwirklichen. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Schriftliche Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen werden bis zum 03. März 2017 unter Angabe der Ausschreibungsnummer 2017-30.6-2282/84-2 an die Landeshauptstadt Kiel, Personal- und Organisationsamt, Postfach 1152, 24099 Kiel, erbeten.