„Qualifizierte Bibliothek zwischen den Meeren“ -
Das Zertifizierungsprogramm für Öffentliche Bibliotheken in Schleswig-Holstein

BZSH Zertifizierung c Sauerbrey

Übergabe der ersten Zertifikate an die Stadtbücherei Wedel und die Deutsche Zentralbücherei in Aabenraa im Mai 2017.

Die Leistungen und Anforderungsprofile von Öffentlichen Bibliotheken haben sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Bisherige Kennzahlen, wie z.B. die Anzahl der jährlichen Entleihungen, bilden das breite Aufgabenspektrum Öffentlicher Bibliotheken in den digitalen und sozialen Bereichen sowie die zunehmende Präsenznutzung nur bedingt ab.

Um herausragende Beispiele bibliothekarischer Arbeit in Schleswig-Holstein sichtbar zu machen, wurde auf Initiative Öffentlicher Bibliotheken und unter der Regie des Büchereivereins Schleswig-Holstein ein Qualitätssicherungs- und Zertifizierungsverfahren entwickelt. Mit ihm wird ein verbindlicher Rahmen geschaffen, der Standards für öffentliche Büchereien unterschiedlicher Größe festlegt und sie vergleichbar macht.

Die Qualitätsprüfung erfolgt auf Grundlage eines umfangreichen Kriterienkatalogs. Die Kriterien decken die Bereiche Strategische Ausrichtung, Personal und Organisation, Erreichbarkeit, Medien- und Informationsangebote, Kundenkommunikation und Marketing, Infrastruktur sowie Innovationen ab. Im Zentrum des Qualitätsmanagementprozesses steht ein sogenanntes Audit durch externe, unabhängige und speziell geschulte Auditoren, bei dem die Einhaltung der festgelegten Standards in den Bibliotheken überprüft wird.

Der Büchereiverein Schleswig-Holstein verleiht das Qualitätssiegel „Qualifizierte Bibliothek zwischen den Meeren“ für eine Dauer von drei Jahren. Bibliotheken können jährlich eine Teilnahme an dem Verfahren beantragen. Die ersten erfolgreichen Zertifizierungen in Schleswig-Holstein fanden 2016/2017 statt.

Weitere Informationen zum Ablauf des Verfahrens finden Sie hier.

Der aktuelle Kriterienkatalog ist hier einsehbar.