Notice: Undefined property: Joomla\CMS\Categories\CategoryNode::$introtext in /var/www/web40/html/plugins/content/extravote/extravote.php on line 189

Tag für Tag ein Moment im Advent: „Dezembergeschichten“ laden zum Vorlesen, Singen und Malen in der Adventszeit ein

Rendsburg, 30. November 2018

Am Montag (3.12.) läutet die landesweite Vorleseinitiative „Dezembergeschichten“ der Büchereizentrale Schleswig-Holstein wieder die Vorweihnachtszeit im Land ein.

Seit 2006 fördert die Initiative die Vorlesekultur in den Wochen vor Weihnachten und leistet einen Beitrag zur Stärkung von Lesemotivation und Lesefreude bei Kindern. Rund 400 Exemplare der diesjährigen Dezemberbücher wurden in den vergangenen Wochen über die Büchereizentrale bezogen und sind in vielen Büchereien im ganzen Land zu entleihen.

Neben dem „Dezemberbuch des Jahres“ für Grundschulkinder wird auch 2018 wieder ergänzend das „Kleine Dezemberbuch des Jahres“ angeboten. Die Bilderbuchgeschichte „O du fröhliche – Ein Freund ist einfach wunderbar“ lässt sich für Kita-Kinder in mehreren Abschnitten lesen, wird von einem Lied begleitet und beschreibt einen winterlichen Weg auf Weihnachten zu – bei dem am Ende tatsächlich auch eine neu entstandene Freundschaft gefeiert werden kann. Zu jedem Abschnitt bieten „Mitmach-Briefe“ Tag für Tag Anregungen zum Malen, Rätseln oder Singen.

Grundschulen können die Initiative als „literarischen Adventskalender“ nutzen: Dabei wird an jedem Schultag im Dezember jeweils eine Geschichte von verschiedenen Kinderbuchautoren der Sammlung „Die besten Leselöwen-Weihnachtsgeschichten“ vorgelesen. Auch hier geben „Mitmach-Briefe“ zu den Geschichten jeden Tag kurze Impulse zum Weiterdenken und Erzählen.

„Die kurzen Geschichten und Mitmach-Ideen können beim Zuhören, Singen und Malen Momente der Entspannung schenken“, sagt Susanne Brandt von der Büchereizentrale, die das Projekt koordiniert. „Dabei lassen die Bücher und Begleitmaterialien viel Freiheit, wann und wie das Vorleseangebot in den Alltag eingebaut wird. Geschichten sprechen die Fantasie und Emotionen an. Das wird durch das Singen und Malen vertieft. Und für alle, die daran Gefallen finden, haben die Büchereien in Schleswig-Holstein noch viele Bücher mehr im Angebot – auch nach Weihnachten!“

Alle Informationen und ergänzenden Kreativ-Ideen zu den Büchern können auf der Seite www.dezembergeschichten.de heruntergeladen werden. Selbstverständlich lässt sich das Angebot auch außerhalb von Schule und Kindertagesstätten individuell als Anregung zum Vorlesen nutzen – für Jung und Alt, in der Bücherei, in der Familie oder bei Weihnachtsfeiern.

Auf der Jagd nach Falschmeldungen – Jugendliche als FakeHunter in Bibliotheken unterwegs!

Rendsburg, 29. November 2018

Mit dem Planspiel „Die FakeHunter“ gehen die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und die Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e.V. neue Wege, um Jugendliche für Fake News zu sensibilisieren.

Kinder und Jugendliche werden durch bewusst gestreute Falschmeldungen im Netz besonders verunsichert. Sie haben noch kein ausreichendes Problembewusstsein entwickelt, um Täuschung und Manipulation im Internet zu erkennen. Mit dem Planspiel „Die FakeHunter“ wollen Bibliotheken im Land Schulen bei der Vermittlung von Medien-, Recherche- und Informationskompetenz unterstützen. Es soll Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse an Methoden heranführen, absichtlich verbreitete Falschinfomationen zu erkennen. In Teams werden die Schülerinnen und Schüler detektivisch tätig und überprüfen Online-Meldungen eines fiktiven Nachrichten-Portals mithilfe von Prüfwerkzeugen und verlässlichen Quellen aus Internet, Datenbanken oder Bibliotheken, verifizieren diese oder entlarven sie als Schwindel. Das News-Portal wurde exklusiv für das Planspiel erstellt, um eine geschützte und werbefreie Umgebung zu schaffen, in der die Nachwuchsdetektive auf Jagd nach Fakes gehen können.

In eigens entwickelten Schulungen werden die Bibliotheken für die Durchführung des Planspiels „Die FakeHunter“ fit gemacht. Die Einrichtungen verstehen sich als Bildungspartner von Schulen, um Jugendlichen systematisch einen kritischen und sachgerechten Umgang mit digitalen und analogen Medien nahezubringen.

„Viele Jugendliche haben Angst, sich frei im Internet zu bewegen. Falschmeldungen scheinen die Weltmeinung und Wahlen wesentlich zu beeinflussen. Mit dem Planspiel führen die beteiligten Bibliotheken Schülerinnen und Schüler auf spielerische Weise an die Welt des gesicherten Wissens heran und vermitteln damit einen kritischen und kompetenten Umgang mit Falschmeldungen im Netz“, erläutert Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

Die Förderung durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein ermöglicht es, in Zusammenarbeit mit der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e.V. das Planspiel gemeinsam mit einer bibliothekarischen Arbeitsgruppe und Studierenden der HAW Hamburg zu entwickeln und den Bibliotheken im Land zur Verfügung zu stellen. Gert Haack, Referatsleiter im Kultusministerium, erklärt anlässlich der Projektvorstellung: „Die großen Plattformen im Internet mit ihren Hunderten Millionen von Nutzerinnen und Nutzern machen es möglich, dass Falschinformationen und Verschwörungstheorien heute in Windeseile verbreitet und massenhaft geteilt werden. Dagegen können die FakeHunter etwas tun.“

„Wir freuen uns, mit der Büchereizentrale im Netzwerk Medienkompetenz Schleswig-Holstein einen starken Partner für dieses wichtige Thema des erzieherischen Kinder- und Jugenschutzes gefunden zu haben“, ergänzt Ria Lissinna, Geschäftsführerin der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e.V.

GrenzGenial! 35 Jahre Kinder- und Jugendbuchwochen

Rendsburg, 06. November 2018

Mehr als 300 Veranstaltungen an 82 verschiedenen Orten: 34 Autoren, Illustratoren und Theatergruppen machen sich auf den Weg, um Kinder und Jugendliche dies- und jenseits der Grenze für Literatur zu begeistern.

„Jedes Kind muss lesen lernen“ – Mit dieser Forderung wurde ausgehend von der „Hambur-ger Erklärung“ prominenter Persönlichkeiten aus Bildung, Kultur, Wissenschaft und Gesell-schaft, u.a. der Kinderbuchautorin Kirsten Boie als Initiatorin, eine bundesweite Diskussion zum Thema Lesen angestoßen. Wie bunt und vielfältig die Welt des Lesens ist, zeigen auch in diesem Jahr die Kinder- und Jugendbuchwochen, die vom 05. bis zum 17. November bereits zum 35. Mal in Schleswig-Holstein und Nordschleswig stattfinden. In 82 Büchereien sind 34 Autoren, Illustratoren, Geschichtenerzähler und Liedermacher zu Gast, um ihre Freude an Literatur, Geschichten und Sprache mit Kindern und Jugendlichen zu teilen.

Mehr als 300 Lesungen, Workshops und Theateraufführungen bieten rund 15.000 Kindern und Jugendlichen aus 500 Kindergartengruppen und Schulklassen die Chance, einen Autor oder Künstler zu treffen und neue literarische Welten zu entdecken.

In ihrem Jubiläumsjahr wagen die Kinder- und Jugendbuchwochen den Sprung über die Grenze und richten den Blick auf die deutschen Büchereien in Nordschleswig. Das größte deutschsprachige Lesefest nördlich der Elbe läutete Rasmus Andresen, Vizepräsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages, gestern in der Deutschen Zentralbücherei in Apenrade (DK) ein. Unter dem Motto „grenzGenial“ gaben Schülerinnen und Schüler der deutschen Schulen in Nordschleswig einen Einblick in Projektarbeiten, die gemeinsam mit den Büchereien durchgeführt wurden. Neben der Präsentation ausgewählter Ergebnisse eines kreativen Schreibworkshops mit dem Hamburger Autor Silas Matthes stand die Vorstellung des Kurz-films „Unsere Bücherei“ auf dem Programm, der von Schülerinnen und Schülern der Deut-schen Privatschule Feldstedt erarbeitet wurde. Die deutschen Büchereien in Nordschleswig arbeiten im Rahmen vielfältiger Leseförderprojekte seit vielen Jahren eng mit den deutschen Schulen zusammen. Musikalisch begleitet wird die Eröffnung vom Kinderchor Nordschleswig unter der Leitung von Susanne Heigold.

Landtagsvizepräsident Rasmus Andresen betonte in seiner Eröffnungsrede: „Bücher verlei-hen Flügel, sie eröffnen Welten, sie stiften Freundschaften, sie machen klug, sie trösten, sie lassen uns mitfühlen, sie reißen Mauern ein und sie überwinden Grenzen.“

„Die Vielfalt der Literatur eröffnet Kindern und Jugendlichen grenzüberschreitend neue Wel-ten, Kulturen, Werte und Anschauungen – und ermöglicht es, dass Miteinander auf Verständ-nis aufbaut und nicht von Vorurteilen dominiert wird“, erklärte Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Geschäftsführer des Büchereivereins Schleswig-Holstein.

Die jährlich im November in rund 80 Büchereien stattfindenden Kinder- und Jugendbuchwo-chen bilden seit 35 Jahren eine feste Größe im Literaturkalender des Landes. Die Bücherei-zentrale Schleswig-Holstein koordiniert seit 1984 die Organisation des größten Lesefestivals in der Region.

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein fördert die 35. Kinder- und Jugendbuchwochen mit insgesamt 14.500 Euro. Weitere rund 85.000 Eu-ro für die Finanzierung der 300 Veranstaltungen bringen Kommunen, Schulen, Fördervereine und lokale Unterstützer auf.

Das Programm der kommenden zwei Wochen ist vielfältig: 34 namhafte Autoren und Künst-ler reisen vom 05. bis zum 17. November durch ganz Schleswig-Holstein. Dabei sind unter anderem Ingo Siegner („Der kleine Drache Kokosnuss“), Jörg Hilbert („Ritter Rost“), Maja Niel-sen (Autorin der preisgekrönten Sach- und Hörbuchreihe „Abenteuer! Maja Nielsen erzählt“) und der Lesekünstler des Jahres 2017 Kai Pannen.